Höhenrausch im Literaturhaus Stuttgart

Ivna Zic im Literaturhaus Stuttgart

Am Donnerstag, den 27. Februar 2020, lädt das Stuttgarter Literaturhaus zum »Höhenrausch« ein: einem Abend der Schweizer Literatur.

Zu Gast ist auch Ivna Žic, die aus ihrem Debütroman »Die Nachkommende« lesen und sich mit mir übers Schreiben unterhalten wird. Um 18:45 Uhr geht’s los!

Mit dabei sind außerdem: Anna Ospelt, Alain Claude Sulzer, der Comicautor Jan Bachmann und das Musik/Literatur/Performance-Duo Fitzgerald & Rimini.

Vorbeischauen lohnt sich!

Weitere Informationen und Programm: https://www.literaturhaus-stuttgart.de/event/hoehenrausch-neue-aussicht-auf-schweizer-literatur-4460.html

John Cage!

Ein Traum wurde wahr: Am 18. November 2019 durfte ich in der Stuttgarter Liederhalle bei den »Quartets for 93 Players: Nr. VI & VII« von John Cage mitwirken – im Rahmen des zweiten Sinfoniekonzerts der Staatsoper Stuttgart. Es dirigierte Cornelius Meister.

Bei meinen Recherchen zum postdramatischen Theater und seiner Beeinflussung durch Happening und Fluxus stoße ich immer wieder auf Cage, der mit seiner Aleatorischen Musik die Fluxus-Bewegung wesentlich inspiriert hat.

Wie kommt das Schwarz in die Kunst?

Was für ein wunderbarer Abend! Am 22. September 2019 haben wir mit großem Erfolg die Ausstellung NERO – Fünf Positionen zur Farbe Schwarz (featuring Jens Braun, Mirco Andrea CarlessoMatthias LutzeyerKerstin Schaefer und Erik Sturm) im Kunstverein Brackenheim eröffnet.

Gerne komme ich der Bitte nach und stelle hier meine Eröffnungsrede, in gekürzter Version, zum Download und erneuten Lesen zur Verfügung:

GiovannaBeatriceCarlesso_Nero.pdf

Save the Date: NERO am 22. September 2019

Wie kommt das Schwarz in die Kunst?

Ich lade schon jetzt herzlich zur Vernissage der Gruppenausstellung NERO im Kunstverein Brackenheim ein: Am Sonntag, den 22. September 2019 um 17 Uhr wird die Ausstellung mit Arbeiten von Jens Braun, Mirco Andrea Carlesso, Matthias Lutzeyer, Kerstin Schaefer und Erik Sturm eröffnet.

Ich werde die Eröffnungsrede halten, in die Ausstellung einführen und über die kunst- und kulturhistorische Bedeutung der Farbe Schwarz referieren.

AMEISEN in DAS NARR #26

Ich bin begeistert von diesem Literaturmagazin – und das nicht (nur), weil es mein Text Ameisen in die sechsundzwanzigste Ausgabe geschafft hat.

Das Narr ist einfach toll gemacht, mit viel Liebe fürs Detail. Das Format treibt mir Glückstränen in die Augen, das Layout ist klasse und der Inhalt will gelesen und beguckt werden.

Bitte bestellen und blättern: https://dasnarr.ch/shop/narr-26/

Basel, ich liebe dich!

Als eine von acht »JungautorInnen« wurde ich zu der von Simone Lappert geleiteten Schreibwerkstatt Schreibimpuls des Literaturhauses Basel eingeladen – schön war’s, über unsere Texte zu diskutieren. Und anregend!

Höhepunkt: Unsere gemeinsame Literaturhaus-Lesung am 5. April 2019; zugleich Release party der 26. Narr-Ausgabe, in der unsere Kurzgeschichten nachzulesen sind.